Neurodermitis bei Kindern

Alles Wissenswerte zum Thema

Was ist das?

Bei Neurodermitis (oder atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem) handelt es sich um eine nicht ansteckende, entzündliche Hauterkrankung. Das Hauptsymptom ist Juckreiz.

Sie tritt meist im Kindesalter zuerst auf, klingt jedoch in über 50 % der Fälle mit dem Eintritt in die Pubertät ab.

Die Phasen

Akute und schubfreie Phasen wechseln sich in unregelmäßigen Abständen ab.

Charakteristische Merkmale einer Schubphase

Rote Stellen

Feuchte Flecken

Starker Juckreiz
Charakteristische Merkmale der schubfreien Phase

Neigung zu Irritationen

Trockene, zuweilen verdickte Haut

Schuppung und Rissbildung
Wie erkennt man Neurodermitis
bei Babys
Wann?

Neurodermitis kann ab dem ersten Lebensmonat auftreten.

Wo?

Auf der Kopfhaut, im Gesicht, hauptsächlich an den Wangen, am Rumpf. Normalerweise bleiben die Bereiche um die Augen und den Mund sowie der Windelbereich verschont.

Symptome?

Juckreiz, der so stark ist, dass es auch zu Schlafstörungen kommen kann.

Achtung!

Juckreiz ist vor dem dritten Lebensmonat nicht leicht zu erkennen, da das Neugeborene seine Bewegungen noch nicht koordinieren kann, um sich zu kratzen. Man kann nur vermuten, dass Juckreiz auftritt, wenn der Säugling den Kopf oder das Gesicht im Kissen reibt.

bei Kleinkindern
Wann?

Im Alter zwischen zwei Jahren und der Pubertät.

Wo?

Ellbogen- und Kniefalten, Hals, Handgelenke, Knöchel, Falten zwischen Pobacken und Beinen. Manchmal tritt die atopische Dermatitis nur in bestimmten Bereichen auf, wie an den Augenliedern, den Lippen, dem Handrücken oder, in selteneren Fällen, an den Genitalien.

Symptome?

Die Neurodermitis äußert sich in trockenen und schuppigen Flecken. Die Haut neigt zu Unregelmäßigkeiten, verdickt sich und wird hart. Es kommt zu anhaltendem Juckreiz, Schlaflosigkeit und Stress.

Der Tagesablauf

Hygiene

Ein kurzes Bad (max. 10 - 15 Min) mit lauwarmem Wasser (maximal 30°).

Keine Schwämme verwenden, das Kind mit weichen Handtüchern abtupfen und die Haut mit einer reichhaltigen, rückfettenden Creme einreiben, die den Juckreiz lindert.

Auf kurz geschnittene Fingernägel achten, um zu verhindern, dass es beim Kratzen zu Hautverletzungen kommt.

Es empfiehlt sich, das Haar kurz zu halten bzw. zusammenzubinden.


Kleidung für den Tag

Es sollte vorranging weiche Kleidung aus Baumwolle getragen werden, die weit geschnitten ist. Schweiß führt zu Irritationen, Rötungen und Juckreiz.

Entfernen Sie störende Etiketten aus der Kleidung.

Waschmittel sparsam verwenden und keine Weichspüler oder Desinfizierungsmittel benutzen, vor dem Trocknen gut spülen.


In der Schule

Die Lehrer über eventuelle Allergien informieren.

Dafür sorgen, dass der Sitzplatz sich nicht in der Nähe der Heizung befindet.

Das Klassenzimmer sollte wenn möglich häufig gelüftet werden.


Sport und Aktivitäten im Freien

Erde, Staub, Gras, Sand, Salzluft und Schweiß können atopische Dermatitis verschlimmern, insbesondere dann, wenn die Haut gereizt und rissig ist.

Es ist daher wichtig, eine Hautpflegecreme aufzutragen, die der Haut vor und nach dem Sport ausreichend Schutz bietet.

Zeit fürs Bett

Schlafanzüge und Betttücher sollten möglichst aus Baumwolle sein.

Neurodermitiker leiden besonders bei Wärme, daher sollte das Schlafzimmer kühl sein und ausreichend Feuchtigkeit bieten.

Es ist wichtig, für Luftaustausch zu sorgen. Und das Bett sollte ausreichend weit entfernt von der Heizung oder Staubfängern stehen.

Das hilft Ihrem Kind, gesund aufzuwachsen.

Einige Ratschläge

Sie können Ihr Kind streicheln und liebkosen, ohne Angst haben zu müssen, dabei seine Haut zu reizen. Ein Kind, mit dem gekuschelt und das massiert wird, entwickelt sich ausgeglichener - sowohl emotional als auch kognitiv.
Wichtig ist, dass man lernt, den familiären Stress, der durch Schlafverlust entsteht, zu akzeptieren und damit umzugehen, ebenso wie das Gefühl der Ohnmacht, wenn es zu erneuten Krankheitsschüben kommt.
Die Kinder könnten ihre Erkrankung als Druckmittel verwenden, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Es ist daher wichtig, mit sanftem Nachdruck festzulegen, was man ihnen durchgehen lässt und was nicht.
Wichtig ist Hilfe zur Unabhängigkeit, ohne sie zu sehr beschützen und behüten zu wollen.
Beim Umgang und Problemen mit der Krankheit fragen Sie einen Experten um Rat.

Accordion Element

INFOGRAFIK

Neurodermitis bei Kindern

Alles Wissenswerte zum Thema

Was ist das?

Bei Neurodermitis (oder atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem) handelt es sich um eine nicht ansteckende, entzündliche Hauterkrankung. Das Hauptsymptom ist Juckreiz.

Sie tritt meist im Kindesalter zuerst auf, klingt jedoch in über 50 % der Fälle mit dem Eintritt in die Pubertät ab.

Die Phasen

Akute und schubfreie Phasen wechseln sich in unregelmäßigen Abständen ab.

Charakteristische Merkmale einer Schubphase

Rote Stellen

Feuchte Flecken

Starker Juckreiz
Charakteristische Merkmale der schubfreien Phase

Neigung zu Irritationen

Trockene, zuweilen verdickte Haut

Schuppung und Rissbildung
Wie erkennt man Neurodermitis
bei Babys
Wann?

Neurodermitis kann ab dem ersten Lebensmonat auftreten.

Wo?

Auf der Kopfhaut, im Gesicht, hauptsächlich an den Wangen, am Rumpf. Normalerweise bleiben die Bereiche um die Augen und den Mund sowie der Windelbereich verschont.

Symptome?

Juckreiz, der so stark ist, dass es auch zu Schlafstörungen kommen kann.

Achtung!

Juckreiz ist vor dem dritten Lebensmonat nicht leicht zu erkennen, da das Neugeborene seine Bewegungen noch nicht koordinieren kann, um sich zu kratzen. Man kann nur vermuten, dass Juckreiz auftritt, wenn der Säugling den Kopf oder das Gesicht im Kissen reibt.

bei Kleinkindern
Wann?

Im Alter zwischen zwei Jahren und der Pubertät.

Wo?

Ellbogen- und Kniefalten, Hals, Handgelenke, Knöchel, Falten zwischen Pobacken und Beinen. Manchmal tritt die atopische Dermatitis nur in bestimmten Bereichen auf, wie an den Augenliedern, den Lippen, dem Handrücken oder, in selteneren Fällen, an den Genitalien.

Symptome?

Die Neurodermitis äußert sich in trockenen und schuppigen Flecken. Die Haut neigt zu Unregelmäßigkeiten, verdickt sich und wird hart. Es kommt zu anhaltendem Juckreiz, Schlaflosigkeit und Stress.

Jetzt kostenlos Mitglied bei Eucerin Exklusiv werden und Vorteile sichern

Als Mitglied bei Eucerin Exklusiv profitieren Sie von vielen besonderen Vorteilen. Sie erhalten regelmäßig unseren aktuellen E-Mail-Newsletter mit Neuigkeiten, Einladungen zu Produkttests, Gewinnspielen, Beratung, Inspiration und wertvollen Haut-Tipps. Jetzt einfach kostenlos registrieren.

  • Neue Produkte testen und bewerten
  • An attraktiven Gewinnspielen teilnehmen
  • Aktuelle Informationen und Beratung erhalten

Live-Chat

Wir beraten Sie gerne! Unsere Experten beantworten Ihre Fragen live! (Mo. bis Fr., 8.00-18.00 Uhr)
Live-Chat starten

E-Mail schreiben

Haben Sie Fragen, Ideen oder Anregungen für uns? Dann schreiben Sie uns einfach über unser Formular.
Nachricht schreiben

Service Hotline

Möchten Sie persönlich mit uns sprechen? Rufen Sie einfach an: 040 - 4909 7555 (Mo. bis Fr., 8.00 - 18.00 Uhr)

Hautberatung Online

Mit unserer interaktiven Hautanalyse finden Sie genau die Produkte, die für Ihren Hauttyp geeignet sind.
Hautanalyse starten