Ausgewählte Tags entfernen

DIESE SEITE WURDE ENTSPRECHEND IHRER SUCHE GEFILTERT

Fahren Sie fort, indem Sie Ihren Hautzustand hinzufügen oder ändern.

Unreine, zu Akne neigende Haut im Allgemeinen: Anzeichen, Ursachen und Pflegeempfehlungen

In den Industrieländern ist unreine Haut bis hin zur Acne vulgaris das häufigste Hautproblem. Es beginnt in der Regel mit den Hormonveränderungen in der Pubertät und kann bis in das Erwachsenenalter bestehen bleiben. Etwa 70-80% der Jugendlichen sind bis zu einem gewissen Grad von Hautunreinheiten betroffen, davon 20 - 30% mit ausgeprägteren Hauterscheinungen. Auch Erwachsene sind zunehmend von einer Spätakne betroffen, z.B. Frauen während Phasen hormoneller Umstellungen und Männer aus der Bodybuilding-Szene .


ANZEICHEN

WAS IST UNREINE, ZU AKNE NEIGENDE HAUT?

Grafische Darstellung der Akne
Unreine, zu Akne neigende Haut: Was in der Haut vor sich geht

Unreine, zu Akne neigende Haut weist eine fettige, glänzende Haut auf und im Gesicht, häufig auch am Hals, an den Schultern, auf der Brust und am Rücken, treten offene und geschlossene Mitesser auf. In mittelschweren bis schweren Fällen ist die Haut gerötet und entzündete Papeln und Pusteln entstehen. Diese Hauterscheinungen können sehr belastend und hartnäckig sein. Zusätzlich können eine postinflammatorische Hyperpigmentierung oder bleibende Narben auftreten.

Die postinflammatorische Hyperpigmentierung ist eine flache, verfärbte Stelle auf der Haut, die  besonders bei dunkel pigmentierter Haut als Reaktion auf eine Entzündung entsteht, zum Beispiel durch eine Akne oder ein Ekzem. Zwar kann diese Verfärbung mit der Zeit wieder verblassen, jedoch können dermatologische Behandlungen und Verfahren zur Hautaufhellung sinnvoll sein.

Weitere Informationen zu Hyperpigmentierung


Rosazea, eine Erkrankung mit sehr empfindlicher Haut, kann mit ihren Anzeichen mit einer Akne verwechselt werden. So gleichen die Papeln und Pusteln auch den Anzeichen für eine Akne. Allerdings gehen die Anzeichen bei der Rosazea nicht vom Haarfollikel aus, die Haut ist häufig trocken und nicht fettig, und es bleiben keine Narben.

Unreine, zu Akne neigende Haut wird in drei Schweregrade eingeteilt:

Bild Schweregrade der Akne

1. Unreine Haut bis zur leichten Akne (Acne comedonica)

Bild Schweregrade der Akne

2. Mittelschwere Akne (Acne papulopustulosa)

Bild Schweregrade der Akne

3.  Schwere Akne (Acne conglobata)

Folgende vier Veränderungen finden in der Haut statt:

Grafische Darstellung der Seborrhö
Seborrhö
Grafische Darstellung der Hyperkeratose
Hyperkeratose
Grafische Darstellung einer mikrobiellen Besiedelung
Mikrobielle Besiedelung
Grafische Darstellung der Haut
Entzündung

01 Seborrhö
So wird die übermäßige Talgproduktion bezeichnet. Normalerweise sondern die Talgdrüsen ein öliges Sekret ab, das Haut und Haare geschmeidig hält.

Kommt es zu bestimmten Veränderungen im Hormonhaushalt (beginnende Pubertät, Einfluß westlicher Ernährung, Arzneimittel), so kann die Entwicklung der unreinen, zu Akne neigenden Haut beginnen. Erstes sichtbares Anzeichen ist die verstärkte Talgproduktion.

02 Hyperkeratose
Mit Hyperkeratose (auch Hyperkeratinisierung) wird eine Verdickung der äußeren Hautschicht, der Hornschicht bzw. dem Stratum corneum, bezeichnet. Durch eine übermäßige Zellproduktion und ein ungenügende Abschuppung abgestorbener, verhornter Zellen (Corneozyten) werden die Talgdrüsenausführungsgänge blockiert und stören bzw. unterbrechen den Abfluss des Talgs. Sichtbare Zeichen auf der Hautoberfläche sind geschlossene (weiße) Mitesser und / oder offene (schwarze) Mitesser. Mitesser werden auch Komedonen genannt.



03 Mikrobielle Besiedelung
Normalerweise harmlose, ständig auf der Hautoberfläche befindliche Bakterien, das Propionibacterium acnes, können sich durch die übermäßige Talgproduktion vermehren.

04 Entzündung
Auf diesen Bakterienüberschuß und die Bakterienabbauprodukte reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion, die als gerötete Papeln und Pusteln sichtbar wird. In schweren Fällen kann in der Spätphase die Follikelwand aufbrechen. Lipide, Fettsäuren, Hornzellen, Bakterien und Zellfragmente werden freigesetzt und verursachen eine ausgedehnte und tiefe Entzündung im umliegenden Gewebe.
Ursachen für unreine, zu Akne neigende Haut

Wenn Sie sich Ihrer Hauterscheinung nicht sicher sind, kann der Hauttest hilfreich sein. Im Zweifelsfall sollten Sie sich an einen Arzt oder Hautspezialisten wenden.


URSACHEN UND AUSLÖSER

DIE WICHTIGSTEN URSACHEN UND AUSLÖSER FÜR UNREINE, ZU AKNE NEIGENDE HAUT

Unreine, zu Akne neigende Haut ist ein häufig zu beobachtender Hautzustand, der üblicherweise in der Pubertät auftritt. Dabei spielt nicht nur die normale Umstellung des Hormonhaushaltes der Jugendlichen eine wichtige Rolle, sondern auch der westliche Ernährungsstil mit seinem hohen Anteil an kohlenhydratreicher Nahrung und einem hohen Konsum an Kuhmilch.  Der so veränderte Hormonhaushalt hat auch Einfluß auf die Talgdrüsenfollikel der Haut. Diese reagieren empfindlich auf im Blut zirkulierende Hormone und werden angeregt, mehr Talg als nötig zu bilden, was als Seborrhö bezeichnet wird.  Es kommt zusätzlich zu einer ungenügenden Abschilferung zuviel gebildeter Corneozyten. Das bildet einen idealen Nährboden für Bakterienwachstum, welches zu einer Entzündungsreaktion des Körpers führt. Diese Empfindlichkeit auf Hormone ist auch der Grund, warum auch Erwachsene von unreiner Haut bis hin zu einer Spätakne betroffen sein können, z.B. Frauen während Phasen hormoneller Umstellungen und Männer aus der Bodybuilding-Szene .

In der Mehrheit der Fälle bildet sich die unreine, zu Akne neigende Haut nach der Pubertät zurück. Dennoch bedarf es einer sorgfältigen Beobachtung und ggf. einer wirksamen Behandlung der Hauterscheinungen, um der Bildung bleibender Narben vorzubeugen.Über die Ursachen einer unreinen, zu Akne neigenden Haut sind nicht nur Fakten bekannt, sondern es kursieren auch viele Geschichten über sie. Obwohl bei unreiner, zu Akne neigender Haut Bakterien und Entzündungen eine Rolle spielen, ist es keine ansteckende Infektionskrankeit. Auch ist unreine, zu Akne neigende Haut kein Ausdruck einer Allergie. Mangelnde Hygiene wird zu Unrecht für die Entwicklung unreiner, zu Akne neigender Haut verantwortlich gemacht.
Junge in Denkpose
Unreine, zu Akne neigende Haut kann die Psyche belasten. Deshalb sollten Sie sich bereits bei ersten Hauterscheinungen an einen Hautarzt wenden.
Aknebakterien
Normalerweise harmlose, ständig auf der Hautoberfläche befindliche Bakterien, das Propionibacterium acnes, können sich durch die übermäßige Talgproduktion vermehren.

Genetik: Es gibt Hinweise, dass die genetische Veranlagung einen großen Anteil an der Entwicklung einer unreinen, zu Akne neigenden Haut hat. Litten beide Eltern in ihrer Jugend an diesen Hauterscheinungen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Kinder auch eine unreine, zu Akne neigende Haut entwickeln werden, hoch.

Ebenso tritt bei den Kindern erwachsener Betroffener eine Spätakne häufiger auf. Aber auch hier spielen die Lebensumstände eine große Rolle, da z.B. auch das Ernährungsverhalten von übernommenen Traditionen beeinflußt wird.

Frau nimmt eine Tablette ein.
Wenn Sie sich wegen eines Hautproblems an Ihren Arzt wenden, sollten Sie immer angeben, welche Medikamente Sie zurzeit einnehmen.

Medikamente: Von bestimmten Medikamenten, zum Beispiel Steroiden und Lithium, ist bekannt, dass sie zu unreiner, zu Akne neigender Haut führen können.

Im Zusammenhang mit unreiner, zu Akne neigender Haut gibt es viele Mythen. Obwohl bei unreiner, zu Akne neigender Haut Bakterien und Entzündungen eine Rolle spielen, ist es keine ansteckende Infektionskrankeit. Auch ist unreine, zu Akne neigende Haut kein Ausdruck einer Allergie. Mangelnde Hygiene wird zu Unrecht für die Entwicklung unreiner, zu Akne neigender Haut verantwortlich gemacht. Diese Mythen sind nicht nur falsch, sondern sie  können für die Betroffenen, die vielleicht bereits ohnehin ein geringes Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen haben, auch eine unnötige Belastung darstellen. Hautärzte sind darin geschult, Fakten von Mythen zu trennen.

Weitere Informationen zu  medikamentösen Aknetherapien
Weitere Informationen zu nicht medikamentösen Aknetherapien


weitere einflussfaktoren

DIE WICHTIGSTEN WEITEREN EINFLUSSFAKTOREN DER UNREINEN, ZU AKNE NEIGENDEN HAUT

Die Veränderungen im Hormonhaushalt, die zur Entwicklung einer unreinen, zu Akne neigenden Haut führen, sind genetisch bedingt und können durch weitere Faktoren verstärkt werden. 

Zum Beispiel:
  • der westliche Ernährungstil mit einer hohen Menge an Kohlenhydraten
  • übermäßiger Verzehr von Kuhmilch und - milchprodukten
  • Rauchen
  • ungeeignete Hautpflegeprodukte und Make-up, die nicht auf ihre sog. Komedogenität hin geprüft wurden.
Frau isst Schokolade.
Ein übermäßiger Genuss von Kuhmilch kann die Symptome einer Akne verschlimmern. Kuhmilch ist ein Nahrungsmittel und kein Durstlöscher! Ebenfalls sollte der Anteil an Kohlenhydraten in der Ernährung reduziert werden.

Sie sollten sich bereits bei leichten Anzeichen einer unreinen, zu Akne neigenden Haut an einen Hautarzt wenden, da eine rechtzeitige medikamentöse Behandlung einer Verschlechterung der Hauterscheinungen und Folgeschäden, etwa Narbenbildung, vorbeugen kann.

Es lohnt sich, einige allgemeine Regeln zu beachten:
  • Lauwarmes Wasser und ein geeignetes Reinigungspräparat verwenden (zu heißes oder zu kaltes Wasser kann Akne verschlimmern).
  • Pickel in Ruhe abheilen lassen (Ausdrücken verschlimmert einen Pickel und die Haut vernarbt).
  • Ausschließlich nicht komedogene Pflegeprodukte verwenden.
  • Nicht komedogenes Make-up tragen.
  • Entfernen Sie das Make-up, bevor Sie sich schlafen legen.
Frau reinigt ihr Gesicht.
Bei allen Hautproblemen ist die tägliche Hautreinigung und -pflege mit geeigneten Produkten essenziell.
Wird Akne durch mangelnde Hygiene verursacht?

pflegeempfehlungen

REINIGUNG UND PFLEGE UNREINER, ZU AKNE NEIGENDER HAUT

Es stehen heute wirksame medikamentöse Therapien und effektive Reinigungs- und Pflegeprodukte für unreine, zu Akne neigende Haut zur Verfügung, die zum Abklingen der Hautunreinheiten führen und der Bildung neuer vorbeugen.

Grundsätzlich sollten Betroffene auf eine tägliche Hautpflege (Reinigen, Klären, Pflegen) achten, zum Beispiel mit der Pflegeserie Eucerin DermoPURIFYER. Bei ausgeprägteren Hauterscheinungen kann eine ärztlich verordnete medikamentöse Therapie erforderlich sein. Dabei stehen äußerlich anzuwendende und oral einzunehmende Arzneimittel zur Verfügung.Von einigen medikamentösen Behandlungen ist bekannt, dass sie die Haut stark austrocknen, sodass eine therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege sinnvoll ist.

Die tägliche Hautpflege sollte auch ein Sonnenschutzmittel beinhalten, das für unreine und zu Akne neigende Haut geeignet ist, zum Beispiel Eucerin Sun Fluid Mattierend LSF 30/50+.

Tägliche Hautpflege bei Akne und unreiner Haut