Make up bei Akne

Make up bei Akne - wie schminke ich mich richtig, wenn ich Pickel habe

Mehr anzeigen

Du hast unreine, zu Akne neigende Haut und möchtest Make-up benutzen? Befürchtest aber, es könnte deine Akne verschlimmern? Da können wir dich beruhigen: Wenn du die richtigen Tipps beherzigst, ist das kein Problem.

Bei richtiger Anwendung hat das Abdecken von Unreinheiten gleich einen doppelten Effekt.
Erstens: Deine Haut sieht besser aus, du fühlst dich besser und magst auch wieder in den Spiegel schauen. 

Und zweites: Dein gesteigertes Selbstwertgefühl wirkt sich positiv auf deine Psyche aus: Du bist weniger gestresst, was zu einem ausgeglicheneren Hormonhaushalt führen kann – und das wiederum ist gut für deine Haut.

Welches Make up eignet sich bei Akne?

Also: Generell steht einer Verwendung von Make-up auch bei Akne und Pickeln nichts im Wege. Entscheidend ist, die richtigen Produkte korrekt anzuwenden. Hier erfährst du, worauf es sich zu achten lohnt.

Beim Schminken kommt es auf die richtigen Produkte an
Beim Schminken kommt es auf die richtigen Produkte an

Gute Qualität
Zunächst einmal ist es wichtig, dass du hochwertige Produkte verwendest, die möglichst frei von zu vielen Zusatzstoffen sind.

Nicht komedogen
Achte darauf, dass du Produkte wählst, die nicht komedogen sind. So nennt man Produkte, die so zusammengesetzt sind, dass sie die Poren der Haut nicht verstopfen und somit Unreinheiten keine Entstehungsgrundlage liefern.

Aktive Inhaltsstoffe
Im besten Fall enthalten die Produkte auch noch aktive Inhaltsstoffe, die dein Hautbild verbessern können.

TIPP: Lass deine Hautbedürfnisse anhand einer professionellen Analyse ermitteln.
Wusstest du, dass viele Dermatologen eine professionelle Hautanalyse anbieten? Dabei wird die individuelle Beschaffenheit deiner Haut genau unter die Lupe genommen. Bei Verdacht auf Unverträglichkeiten werden zusätzlich Allergietests durchgeführt. Abschließend empfiehlt dir der Hautarzt ein auf dein individuelles Hautbild abgestimmtes Pflegekonzept und kann dir auch sagen, welche Inhaltsstoffe du besser meiden solltest.

Die richtige Vorbereitung ist alles

Mit den richtigen Tipps gelingt jedes Make-up
Mit den richtigen Tipps gelingt jedes Make-up

Bereits die Vorbereitung spielt beim Schminken der unreinen, zu Akne neigenden Haut eine wichtige Rolle. Denn Schmutz, Bakterien und abgestorbene Hautschuppen begünstigen die Entstehung von neuen Pickeln. Wenn dann noch zusätzlich Make-up aufgetragen wird, könnte dies das Hautbild noch verschlechtern.

Bevor du also mit dem Auftragen von Make-up beginnst, ist es wichtig, dass du deine Haut sorgfältig reinigst. Welche Produkte sich zur Reinigung eignen und wie du dabei am besten vorgehst, erfährst du un unserem Artikel Reinigung und Pflege unreiner Haut.

Step by step: So verwendest du Make-up richtig

Step 1: grundieren

Mit der richtigen Grundierung fängt es an
Mit der richtigen Grundierung fängt es an

Bei unreiner Haut dient die Grundierung optimaler Weise dazu, fettigem Glanz vorzubeugen. Sie sollte daher mattierend wirken. Als Make-up-Grundlage eignet sich z. B. perfekt das mattierende Fluid von DERMOPURE.

Alternativ kann auch ein Primer verwendet werden, der bereits über spezielle Farbpigmente verfügt. Diese sorgen dafür, dass Rötungen neutralisiert werden.

Reinige deine Schminkutensilien regelmäßig
Reinige deine Schminkutensilien regelmäßig

Gut zu wissen:
Am besten trägst Du dein Make-up mit frisch gewaschenen Händen auf, um der ohnehin sensiblen Haut keine weiteren Bakterien zuzuführen. Verwendest du jedoch lieber Pinsel oder Schwamm empfehlen wir, diese einmal pro Woche gründlich mit einem milden Waschmittel oder Shampoo zu reinigen. Denn gerade in diesen beliebten Schminkhilfen sammeln sich gern Keime.

Step 2: Foundation auftragen

Was folgt nach der Grundierung? Die Foundation.
Was folgt nach der Grundierung? Die Foundation.

Wähle für ein natürliches gleichmäßiges Ergebnis ohne Maskeneffekt eine leichte Foundation und trage diese dünn auf. Sie sollte optimal zu deinem Hautton passen. Lieber einen Ton heller als zu dunkel wählen.

Für deine ölige Haut eignet sich ein Make-up mit einem pudrigen Finish sehr gut. Schimmernde Foundations sind oftmals eher ungeeignet, da sie die ohnehin vergrößerten Poren noch größer erscheinen lassen. Wenn du magst, kannst du dunkle Stellen unter den Augen mit einem Under Eye Concealer aufhellen.

Step 3: größere Unreinheiten abdecken …

Unreine Haut ist kein Grund, auf Make-up zu verzichten
Ein Abdeckstift wirkt Wunder

Nun geht es darum, die Bereiche mit starken Unreinheiten abzudecken. Hochpigmentierte Foundations können hierfür bei Bedarf in mehreren Schichten aufgetragen werden, bis die gewünschte Deckkraft erreicht ist. Auch hier die Aufschrift „nicht komedogen“ beachten.

... oder kleinere Unreinheiten abdecken

Punktuelle Unreinheiten oder gerötete Partien lassen sich auch mit einem Abdeckstift gut abdecken, z. B. mit dem nicht komedogenen DERMOPURE Abdeckstift mit 2-fach Wirkung. Er reduziert Pickel nachweislich mit Salicylsäure und deckt Unreinheiten und Rötungen durch ausgewählte und besonders hautverträgliche Farbpigmente zuverlässig ab.

 

Step 4: pudern

Ein guter Begleiter: loser Gesichtspuder
Ein guter Begleiter: loser Gesichtspuder

Loser Gesichtspuder als letzter Schritt, verhindert die Entstehung von fettigen Hautpartien. Er nimmt überschüssiges Öl auf und verlängert außerdem die Haltbarkeit deines Make-ups. Trage das Puder ruhig immer bei dir, so kannst du deinen Teint unterwegs bei Bedarf jederzeit auffrischen.

 

Weitere Tipps für deinen perfekten Auftritt

Tipp 1: Vermeide Puder mit Schimmereffekt. Die Partikel können die Poren verkleben und die Haut zusätzlich reizen. Zudem kann Schimmer schnell unvorteilhaft wirken und Hautunreinheiten sogar noch hervorheben – z.B. bei wechselndem Lichteinfall.

Tipp2 : Löschpapier – auch Blotting Paper genannt – saugt Fett und Öl auf, das sich im Laufe des Tages auf deinem Gesicht bilden kann. Anschließend gelingt auch das Nachpudern perfekt (mit dem Pinsel oder einem Wattepad). Dein Teint ist im Handumdrehen wieder wirksam und langanhaltend mattiert.

 

Step 5: Augen & Lippen

Lippen- und Augen-Make-up machen den Look perfekt
Lippen- und Augen-Make-up machen den Look perfekt

Sind alle Rötungen und Unreinheiten perfekt abgedeckt? Klasse, dann kannst du mit der letzten Phase deines Make-ups beginnen. Ausdrucksvoll betonte Augen und schön geschminkte Lippen ziehen Blicke auf sich und lenken von kleinen Makeln ab.

Step 6: abschminken

Abschminken nicht vergessen!
Abschminken nicht vergessen!

Man kann es nicht oft genug betonen: Das allabendliche Abschminken ist der wichtigste Teil des gesamten Make-ups!

Wer nach einer Party zu müde ist und schlafen geht, ohne sich vorher abzuschminken, darf sich über neue Pickel am Morgen nicht wundern. Leider schämen sich viele Akne-Patienten auch vor ihrem Partner und schminken sich deshalb nicht ab.

Doch das nimmt der Haut die Möglichkeit, frei zu atmen und sich zu regenerieren. Gerade wer zu Akne neigt, leistet der Bildung von Pickeln und Mitessern dadurch Vorschub, da überschüssiger Talg nicht mehr abfließen kann. Die Haut kann zusätzlich gereizt reagieren! Also: Immer abschminken!

Ihre tägliche Hautpflege

Die Eucerin Apotheke in Ihrer Nähe