5€ Rabatt auf das Face-Sortiment 😍

Hydroxysäuren Peeling auftragen

Hydroxycarbonsäuren in Pflegeprodukten - wie AHA, BHA und PHA in Cremes und Peelings wirken

5 min Lesezeit
Mehr anzeigen

Hydroxycarbonsäuren im Überblick

Säure auf der Haut? Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas befremdlich. Doch die Hydroxysäuren AHA, BHA und PHA können zu einem ebenmäßigen, jugendlicheren und strahlenden Hautbild verhelfen. Wir erklären, was hinter den Abkürzungen steckt, wie die Säuren wirken und in welchen Produkten sie enthalten sind.

Was sind Hydroxysäuren?

Bei Hydroxycarbonsäuren (kurz Hydroxysäuren) handelt es sich um natürlich vorkommende Carbonsäuren, die sich in drei unterschiedliche Gruppen einteilen lassen:

  1. AHA (Alpha Hydroxy Acids, also Alpha-Hydroxysäuren): Fruchtsäure (z. B. Apfelsäure und Zitronensäure), Glykolsäure, Mandelsäure und Milchsäure
  2. BHA (Beta-Hydroxysäuren): Salicylsäure
  3. PHA (Polyhydroxysäuren): Lactobionsäure und Glucolactone.

Hydroxycarbonsäuren kommen vor allem in Form von Fruchtsäurepeelings und als Pflegewirkstoffe in Hautpflegeprodukten in unterschiedlichen Konzentrationen zum Einsatz.

 

 

Wie wirken Hydroxysäuren auf die Haut?

Hydroxysäuren haben unterschiedliche Eigenschaften und Wirkungen auf die Haut. Aber eines haben AHA, BHA und PHA gemeinsam: Die Säuren sorgen für ein ebenmäßiges, frisches, strahlendes Hautbild und feine Poren. Doch wie entsteht dieser Effekt?

Im Laufe des Lebens verlangsamt sich das Tempo bei der Erneuerung der Haut und abgestorbene Hautzellen werden immer später abgestoßen. Die Folge: Die Haut fühlt sich rau an, wirkt fahl und weniger strahlend. Hydroxysäure unterstützt die natürliche Erneuerung des Hautbildes, indem sie die interzellulären Verbindungen der Hornzellen löst. Das bedeutet, dass die Säuren ein Ablösen der abgestorbenen Hautzellen in der obersten Hautschicht (Epidermis) bewirken. So werden die Poren geöffnet, abgestorbene Hautzellen sanft entfernt und die Produktion neuer Zellen wird angeregt. Das Ergebnis: Eine neue, jüngere Hautschicht kommt zum Vorschein.

Zudem versorgt Hydroxysäure die Haut mit Feuchtigkeit und unterstützt sie dabei, diese zu speichern. Der Effekt tritt ein, da große Moleküle der Säure in den oberen Hautschichten verbleiben und dort die Feuchtigkeit speichern. Da die Säure die abgestorbenen Hautzellen der obersten Hautschicht abträgt, können außerdem Pflegewirkstoffen einfacher in die Haut gelangen.

 

Wirkung und Vorteile von Hydroxycarbonsäuren im Überblick:

  • Abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt. Das lässt die Haut frischer wirken und Pflegewirkstoffe gelangen besser in die Haut
  • Verstopfte Poren werden geöffnet und Mitessern wird vorgebeugt
  • Poren wirken feiner und das gesamte Hautbild strahlender
  • Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt
  • Regeneration und Hauterneuerung werden angeregt – Falten sind weniger sichtbar
Unreinheiten wie Pickel und Mitesser können mit Hydroxysäuren entgegengewirkt werden.
Hydroxysäuren werden auch bei Aknesymptomen angewendet

Hydroxysäuren kommen bei den folgenden Hautproblemen zum Einsatz:

Oft werden die Säuren als sogenannte chemische Peelings (auch Exfoliants genannt) angewendet.

 

Konzentration der Hydroxysäuren

Der Effekt der Hydroxysäuren ist konzentrationsabhängig: Je höher konzentriert, desto tiefer in der Haut wirken sie. Im Kosmetikbereich kommen zur Eigenanwendung nur Produkte bis 10% zum Einsatz. Im Kosmetikinstitut werden die Säuren bis zu einer Konzentration von 40% angewendet. Bei höheren Konzentrationen ist eine ärztliche Kontrolle erforderlich. Das Anwendungsgebiet der Säuren ist je nach Konzentration unterschiedlich.

Tipp: Beachte, dass deine Haut nach der Anwendung eines Fruchtsäurepeelings besonders lichtempfindlich ist. Bei einem tiefen chemischen Peeling wird die Haut in den ersten Tagen wie eine offene Wunde behandelt – lediglich Arzneimittel dürfen nach Bedarf und in Absprache mit dem Arzt angewendet werden. Nach der Reepithelialisierung (Neubildung von Gewebe) dürfen wieder Kosmetika auf die Haut aufgebracht werden.

Zur Anwendung nach einem chemischen Peeling eignen sich folgende Eucerin Sonnenschutzprodukte: Sensitive Protect Face Sun Creme LFS 50+, Photoaging Control Face Sun Fluid LSF 50 sowie Photoaging Control Face Sun Creme getönt hell / mittel LSF 50+.

Was ist AHA (Alpha-Hydroxysäure)?

Bei Alpha-Hydroxysäure handelt es sich um eine natürliche Säure. In Kosmetika und Pflegeprodukten wird sie meist in Form von

  • Apfelsäure
  • Glykolsäure
  • Mandelsäure
  • Milchsäure
  • Weinsäure
  • Zitronensäure

verwendet. Am bekanntesten in Zusammenhang mit Pflegeprodukten ist die Glykolsäure. AHAs sind hornlösend (keratolytisch) und Mitesser auflösend (komedolytisch). Die Säure wirkt vor allem auf der Hautoberfläche und sorgt dort dafür, dass abgestorbene Hautschüppchen schneller abgelöst werden. Zudem wird die Hauterneuerung angeregt. AHA-Säuren werden aufgrund dieses Effekts häufig in Anti-Aging-Produkten verwendet. Eucerin verwendet Glykolsäure zum Beispiel im Eucerin HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Nacht-Peeling & Serum, das bei allen Hauttypen für strahlende und glattere Haut sorgt und die Zellerneuerung anregt. Alpha-Hydroxysäuren eignen sich zudem auch zur Pflege von trockener Gesichtshaut, da sie die Feuchtigkeit der Haut verbessern.

Was ist Salicylsäure (BHA)?

Salicylsäure ist der Hauptbestandteil der Beta-Hydroxysäuren (BHAs). Der Unterschied zu Alpha-Hydroxysäuren: BHAs sind fettlöslich und wirken nicht nur auf der Hautoberfläche, sondern dringen tiefer in die Haut ein. Produkte wie Cremes mit Salicylsäure werden deshalb auch bei der Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne und Psoriasis (Schuppenflechte) verwendet. Die Säure öffnet die Poren, reduziert Unreinheiten und beugt der Entstehung neuer Pickel vor. Zudem verfügen BHAs über antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Produkte mit Beta-Hydroxysäure eignen sich deshalb vor allem zur Pflege von fettiger und zu Unreinheiten neigender Haut.

Salicylsäure unterstützt ebenfalls die natürliche Abschuppung von abgestorbenen Hautzellen der Oberhaut, sie wirkt also keratolytisch (hornhautauflösend). Da die abgestorbenen Zellen der Hornschicht durch Hydroxycarbonsäuren abgetragen werden, sind Pigmentflecken auch nach regelmäßiger Anwendung weniger stark sichtbar. Salicylsäure ist in einigen Produkten der DERMOPURE Pflegeserie von Eucerin enthalten. Im Eucerin DermoCapillaire Anti-Schuppen Creme Shampoo soll die enthaltene Salicylsäure Schuppen auf der Kopfhaut reduzieren.

Was ist PHA?

PHA steht für Polyhydroxysäure (bzw. Polyhydroxy Acid). Dabei handelt es sich um eine Art von Hydroxycarbonsäure, die im Zusammenhang mit Pflegeprodukten noch nicht lange bekannt ist. Eine dieser PHA ist die Gluconsäure. Sie wirkt antioxidativ, keratolytisch und komedolytisch. Enthalten ist sie im Eucerin HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Nacht-Peeling & Serum und im DERMOPURE Hautbilderneuerndes Serum.

Diese Weiterentwicklung der AHA-Generation unterscheidet sich von den Alpha- und Beta-Hydroxysäuren durch ihre größeren Moleküle – diese machen es der Säure nicht möglich, in die tieferen Hautschichten vorzudringen, wodurch sie hautschonender ist als die anderen Säuren. Genau wie AHA und BHA, sorgt auch PHA dafür, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und dadurch den Teint strahlend und ebenmäßig aussehen zu lassen. Mitesser und Pickel werden minimiert, die Zellerneuerung angeregt und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Pickelmale und andere Pigmentflecken können durch Polyhydroxysäure reduziert werden.

Im HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Nacht-Peeling & Serum werden AHA und PHA miteinander kombiniert.

Deine tägliche Hautpflege

Die Eucerin Apotheke in deiner Nähe