Was hilft gegen Juckreiz an den Beinen und anderen Körperregionen?

Trockene juckende Haut Woher kommt der Juckreiz und was hilft dagegen?

Wie entsteht juckende trockene Haut?

Es juckt irgendwo, also kratzt man sich. Aber was, wenn dieser Reiz immer wieder auftritt und man sich ständig kratzen möchte? Dann liegt zumeist eine medizinische Ursache vor.

In Deutschland sind etwa 13 % der Allgemeinbevölkerung von unangenehmem Hautjucken betroffen.

Häufig liegt der Grund für einen solchen Juckreiz (lat. Pruritus) in zu trockener Haut. Denn bei trockener Haut ist die Juckreizschwelle herabgesetzt. Da die Haut in höherem Alter häufiger zu Trockenheit neigt, leiden gerade ältere Menschen phasenweise an trockener juckender Haut. Es gibt allerdings auch eine Reihe von Erkrankungen, die zu juckender Haut führen können.

Trockene juckende Haut
Gerade im Alter bildet trockene Haut eine häufige Ursache für Juckreiz.

Welche physischen Ursachen kann der Juckreiz haben?

Die körperlichen Ursachen für juckende Schienbeine, Waden, Füße, Hände oder andere Körperstellen sind vielfältig. Trockene Haut begünstigt den Juckreiz und ist entweder die alleinige Ursache oder die Begleiterscheinung einer vorliegenden Erkrankung. Zu diesen gehören:

Schwangerschaft, neurologische Störungen oder psychischer Stress können ebenfalls die Ursache für Juckreiz auf der Haut sein.

Welche Krankheiten können Juckreiz verursachen?
Hautjucken kann die unterschiedlichsten Ursachen haben.

Existieren weitere Auslöser für juckende Haut?

Neben körperlichen Ursachen und Erkrankungen gibt es noch eine Vielzahl weiterer Faktoren, die Juckreiz auslösen können. Folgende "Trigger" sind bekannt:

  • Medikamente
  • Hautrasur, z. B. an den Beinen
  • Klima- und Umweltfaktoren
  • trockene Heizungsluft im Winter
  • übertrieben häufiges Waschen
  • aggressive Reinigungs- und Waschmittel
  • Insektenstiche

Es hat sich außerdem bestätigt, dass bei vielen Betroffenen gerade nachts vermehrter Juckreiz auftritt. Die Beine, Arme oder der ganze Körper beginnen zu jucken, obwohl kein konkreter Auslöser vorhanden ist. Experten vergleichen dieses Phänomen mit dem Schmerzgedächtnis, das auf ähnliche Weise funktioniert.

Juckende Beine nach dem Rasieren
Rasieren kann zu Irritationen führen, die Hautjucken verursachen.
Durch Heizungsluft im Winter ist die Haut trocken und juckt
Gerade im Winter trocknet Heizungsluft die Haut aus, was zu Juckreiz führen kann.

Welche Folgen können durch den Juckreiz auftreten?

Der Leidensdruck von Betroffenen fällt – je nach Ausprägung – völlig unterschiedlich aus. Während der eine nur sporadisch unter leichtem Hautjucken leidet und damit gut leben kann, empfinden andere es als nahezu unerträglich.

Kaum eine Sekunde vergeht dann ohne den Gedanken daran, sich möglichst schnell zu kratzen. Ein Teufelskreis aus Jucken und Kratzen beginnt, der zu schlaflosen Nächten bis hin zu massiven Einschränkungen im privaten und beruflichen Umfeld führen kann. Angesichts dieser Risiken ist es umso wichtiger, häufig auftretenden Juckreiz nicht zu verharmlosen, sondern frühzeitig zu behandeln.

Juck-Kratz-Kreislauf
Der Juck-Kratz-Kreislauf in der Übersicht

Was kann ich gegen Juckreiz unternehmen?

Abseits fachärztlicher Betreuung gibt es für Betroffene verschieden Möglichkeiten und Vermeidungsstrategien, um Juckreiz zu lindern bzw. im besten Fall gar nicht erst entstehen zu lassen.

Der erste Tipp ist naheliegend und sehr wichtig: Nicht kratzen! Denn Kratzen verstärkt den Juckreiz nur und ist daher kontraproduktiv. Außerdem können durch exzessives Kratzen kleine Wunden entstehen, durch die Erreger eindringen und das Gesundheitsrisiko erhöhen. Bei akuten Schüben sollten Betroffene die entsprechenden Hautstellen kühlen, zum Beispiel mit feuchten Umschlägen, und/oder die Stelle vorsichtig massieren.

Weitere Maßnahmen, die auch vorbeugend helfen können:

  • Verzicht auf Kaffee, scharfes Essen, Alkohol oder histaminreiche Ernährung
  • Tragen von luftdurchlässiger und bequemer Kleidung
  • regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Vermeidung von zu heißen Bädern oder zu langen Duschgängen
  • Installation eines Raumbefeuchters (in der Heizperiode)
  • Reduzierung von Ärger und Stress (z. B. durch Entspannungsübungen)
  • Tragen von Baumwollhandschuhen in der Nacht (um die Haut vor Kratzattacken zu schützen).

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist selbstverständlich die richtige Hautpflege. Glücklicherweise sind heutzutage viele Cremes, Lotionen und Salben erhältlich, die die Haut beruhigen und dem Juckreiz entgegenwirken können.

Gegen Hautjucken hilft es genug zu trinken
Wichtig: Stets ausreichend trinken, damit die Haut nicht austrocknet. Das mindert auch Juckreiz.
Ein Luftbefeuchter gegen trockene Luft kann auch den Juckreiz lindern
Ein Luftbefeuchter kann im Winter dazu beitragen, die Haut nicht austrocknen zu lassen.
Entspannungsübungen können helfen Juckreiz zu mindern
Innere Ausgeglichenheit trägt dazu bei, auch die Haut zu beruhigen.

Unsere medizinische Hautexpertin gibt Ihnen Tipps zu Pflege trockener juckender Haut speziell im Winter.

Die richtige Hautpflege bei Juckreiz

Da trockene oder entzündliche Haut häufig zu Juckreiz neigt, sollten Sie regelmäßig geeignete Pflegeprodukte verwenden. Mit rückfettenden Lotionen sorgen Sie für dringend benötigten Lipide und Feuchtigkeit. Insbesondere Hautpflegeprodukte mit Urea (Harnstoff), Omega-6-Fettsäuren (zur Stärkung der Hautbarriere) und Licochalcone A (zur Beruhigung der Haut), sind in der Lage, den Leidensdruck zu reduzieren.

Folgende Produkte von Eucerin helfen Ihnen bei Juckreiz an den Beinen, Armen und anderen Körperstellen:

Eucerin AtopiControl ANTI-JUCKREIZ SPRAY enthält juckreizlindernde Inhaltsstoffe und hochwertige Pflanzenöle. Das Spray wird so oft wie nötig auf die juckende Haut aufgetragen. Es unterbricht den oft qualvollen Kreislauf von Jucken und Kratzen.

Juckreizlindernd: Eucerin AtopiControl ANTI-JUCKREIZ SPRAY

Eucerin UreaRepair PLUS Lotion 10% kombiniert Urea mit weiteren natürlichen Feuchthaltefaktoren. Sie spendet intensiv Feuchtigkeit, stärkt die Hautbarriere und beruhigt die Haut.

Spendet intensiv Feuchtigkeit: Eucerin UreaRepair PLUS Lotion 10%

Eucerin AtopiControl AKUTPFLEGE CREME durchbricht mit beruhigender Pflege den Teufelskreis von juckenden Schüben. Insbesondere der Inhaltsstoff Licochalcone A hilft, die Haut zu beruhigen und Rötungen zu vermindern.

Beruhigt die Haut: Eucerin AtopiControl AKUTPFLEGE CREME

Eucerin AtopiControl DUSCH- UND BADEÖL kann gleichermaßen bei Schüben und beim Auftreten von Symptomen verwendet werden. Omega Lipide und der generell hohe Ölgehalt schützen die Haut vor dem Austrocknen und lindern den Juckreiz.

Lindert Juckreiz: Eucerin AtopiControl DUSCH- UND BADEÖL

Und noch ein letzter Tipp: Verzichten Sie bei der Hautreinigung möglichst auf Produkte mit Duft-, Konservierungs- oder Farbstoffen. Verwenden Sie stattdessen besser ph-hautneutrale Reinigungsprodukte, z. B. das Eucerin pH5 Hautschutz Duschgel.

Jetzt kostenlos Mitglied bei Eucerin Exklusiv werden und Vorteile sichern

Als Mitglied bei Eucerin Exklusiv profitieren Sie von vielen besonderen Vorteilen. Sie erhalten regelmäßig unseren aktuellen E-Mail-Newsletter mit Neuigkeiten, Einladungen zu Produkttests, Gewinnspielen, Beratung, Inspiration und wertvollen Haut-Tipps. Jetzt einfach kostenlos registrieren.

  • Neue Produkte testen und bewerten
  • An attraktiven Gewinnspielen teilnehmen
  • Aktuelle Informationen und Beratung erhalten

Live-Chat

Wir beraten Sie gerne! Unsere Experten beantworten Ihre Fragen live! (Mo. bis Fr., 8.00-20.00 Uhr)
Live-Chat starten

E-Mail schreiben

Haben Sie Fragen, Ideen oder Anregungen für uns? Dann schreiben Sie uns einfach über unser Formular.
Nachricht schreiben

Service Hotline

Möchten Sie persönlich mit uns sprechen? Rufen Sie einfach an: 040 - 4909 7555 (Mo. bis Fr., 8.00 - 18.00 Uhr)

Hautberatung Online

Mit unserer interaktiven Hautanalyse finden Sie genau die Produkte, die für Ihren Hauttyp geeignet sind.
Hautanalyse starten