AKNE TARDA - WARUM KANN AKNE AUCH ALS ERWACHSENER NOCH EIN THEMA SEIN?

Acne tarda: Pickel mit 30
Weiter verbreitet, als du denkst: Auch mit über 30 kann es immer noch zu unreiner Haut kommen.

Das ist doch unfair: Da ist man seit Jahren aus dem Teenager-Alter herausgewachsen und dann beginnen sie doch wieder zu sprießen: lästige Pickel und Mitesser. Warum ist das so? Wir haben die gängigsten Ursachen für Altersakne aufgelistet, damit du das Problem an der Wurzel packen kannst.

 

 

Akne bei Erwachsenen: Du bist nicht allein!

Experten schätzen, dass bis zu 40 % der Erwachsenen ab dem 25. Lebensjahr unter unreiner, zu Akne neigender Haut leiden1. Und 75 – 85 % davon sind weiblich2.

Gerade Frauen, die seit Beginn ihrer Pubertät die Pille genommen haben und dann später mit der Familienplanung beginnen, berichten von Problemen. Sie setzen die Pille ab und kurz darauf zeigen sich im Spiegel die untrüglichen Zeichen unreiner Haut.

Acne tarda ist verbreiteter als viele denken.
Keine Sorge: Mit Akne über 30 bist du nicht allein. Knapp die Hälfte aller Erwachsenen neigen dazu, überwiegend Frauen.

Zwar sind die Symptome bei einer Akne tarda (häufig auch engl. Acne tarda genannt) meist nur leicht bis mittelschwer, doch das ist egal: Wer betroffen ist, leidet darunter häufig genauso stark oder stärker als jüngere Patienten.

Die Gründe dafür sind klar: Pickel im Teenageralter sind lästig, werden aber als völlig normal angesehen. Im Erwachsenenalter dagegen wird unreine Haut in unserer Gesellschaft häufig als Makel wahrgenommen – und das kann verschiedenste Auswirkungen haben. Leidest du unter Spät-Akne? Dann findest du hier spezielle Pflegeempfehlungen bei unreiner Erwachsenen-Haut.

Akne-Zonen abhängig vom Alter
Hier siehst du, wo sich die Akne-Herde bei den verschiedenen Arten hauptsächlich befinden.
Die Entstehung von Spät-Akne

Es beginnt mit nicht sichtbaren Mikrokomedonen in der Haut

Akne tarda entsteht grundsätzlich wie eine ganz normale Jugend-Akne – mit Mikrokomedonen. So werden mikroskopisch kleine Vorstadien von Mitessern bezeichnet. Sie kommen auch in gesunder Haut vor, lösen sich dort aber auf. Bei Akne-Patienten werden sie jedoch von winzig kleinen Entzündungsreaktionen begleitet – das erste mögliche Symptom einer entstehenden Akne.3,4

Wie entstehen Pickel, Papeln und Pusteln, auch bei Acne tarda?
Die Entstehung von Akne ist ein Prozess mit verschiedenen Einflussfaktoren

Gleichzeitig produziert die Haut zu viel Talg, der nicht abfließen kann, weil die Poren verhornen und die Ausführungsgänge für den Talg verstopft werden. In der Folge entstehen Mitesser, vor allem im Gesicht, auf dem Rücken, am Nacken oder auf dem Dekolleté. Die roten entzündeten Pickel entstehen schließlich, wenn sich Akne-Bakterien in dem überschüssigen Talg übermäßig vermehren.

Hier erklären wir dir ganz genau, wie Akne entsteht.

Innere und äußere Einflüsse

Welche Ursachen hat Erwachsenen-Akne und was kann sie beeinflussen?

Die genauen Ursachen für die sogenannte Spätakne sind leider noch nicht endgültig erforscht. Es wird jedoch angenommen, dass Hormone bzw. Hormonschwankungen eng damit zusammenhängen. Bei einer Teenager-Akne sind das die Hormonschwankungen während der Pubertät – im Erwachsenenalter haben mögliche Hormonschwankungen natürlich andere Ursachen. Als weitere wichtige Einflussfaktoren werden genetische Veranlagung, Tabakkonsum, Kosmetika und Stress diskutiert.5,6

Mehr über den Zusammenhang von Akne und Hormonen findest du in unserem Artikel

Hormonschwankungen bei Frauen

Grundsätzlich unterliegen Frauen deutlich stärkeren und häufigeren Hormonschwankungen als Männer:

  • Der weibliche Menstruationszyklus verursacht einen kontinuierlich steigenden und wieder fallenden Hormonspiegel. Dadurch kann die Haut in den unterschiedlichen Phasen auch unterschiedlich betroffen sein.

  • Das Absetzen der Pille bei Kinderwunsch verändert ebenfalls den Hormonspiegel der Frau, was die Entstehung von Akne tarda begünstigen kann.

  • Eine Schwangerschaft hat nicht nur großen Einfluss auf das Leben einer Frau, sondern auch auf ihren Hormonspiegel – mit möglichen Folgen für die Haut. Knapp die Hälfte aller Frauen bekommt zeitweise während der Schwangerschaft Akne-Probleme.7

  • Und schließlich die Wechseljahre. Auch in dieser Phase berichten viele Frauen von Hautproblemen: Trockenheit, Ausschläge und eben auch Pickel und Unreinheiten. Zurückzuführen sind einige dieser Probleme auch auf Hormonschwankungen.
Acne tarda: Pickel durch Hormonschwankungen
Pickelschübe kennen viele Frauen. Ursache dafür sind häufig Hormonschwankungen
Stresspickel durch Hormone

Viele Experten vermuten, dass ein wichtiger Faktor bei Menschen, die unter Erwachsenen-Akne leiden, Stress ist. Denn unter Stress produziert der Körper Stress-Hormone. Und die führen wiederum zu einer Zunahme der Hornzellenproduktion und der Talgproduktion – der Grundlage für die Entstehung von Akne.

Viele Frauen (und Männer) heutzutage sind gezwungen, ihren vollgepackten Alltag zwischen Karriere, Familie, Partner, Freunden und Hobbies so effizient wie möglich zu managen – und geraten dabei zunehmend unter Druck. Kein Wunder, dass da ein gesunder Ausgleich häufig zu kurz kommt und das Stress-Level dauerhaft steigt.

Weitere Einflussfaktoren
Neben den Hormonen als Ursache diskutieren Experten noch eine Reihe weiterer Einflussfaktoren – alles Faktoren, derer du dir bewusst sein solltest und die du in den meisten Fällen selbst in die Hand nehmen kannst. Lies mehr über Einflussfaktoren bei Akne.

Stress-Pickel durch Hormonschwankungen
Wenn alles zu viel wird, rebelliert auch gern mal die Haut und reagiert gestresst.
Ungesunder Lebensstil

Obwohl keine validen Studien über den Zusammenhang von Rauchen und bestimmten Lebensmitteln im Zusammenhang mit Akne existieren, sind sich viele Experten darüber einig, dass sowohl Nikotingenuss als auch ungesunde, einseitige Ernährung eine Akne-Erkrankung fördern können.

Falsche Hautpflege

Hautpflege-Produkte und Make-up sind ein weiterer wichtiger Einflussfaktor für Akne. Produkte mit hohem Öl- oder Fettanteil sind eher ungeeignet und verstopfen die Talgdrüsen. Als Folge kann der produzierte Talg nicht ausreichend abfließen und es bilden sich Komedonen.

Hier bekommst du Tipps zur richtigen Pflege bei Akne.

Medikamente

Bestimmte Medikamente sind bekannt dafür, die Entstehung von Akne zu begünstigen. Beispiele hierfür sind: Antidepressiva, Antiepileptika und bestimmte Steroide.

Folgen von Erwachsenen-Akne

Welche Folgen kann Akne tarda haben?

Wie die meisten Akne-Folgen lassen sich auch die der Erwachsenen-Akne in zwei Kategorien teilen: die körperlichen, also sichtbaren und die psychologischen, unsichtbaren Folgen.

01. Mögliche sichtbare Folgen
Gerade bei schwereren Verläufen können nach dem Abklingen der eigentlichen Erkrankung sichtbare Akne-Narben oder Pickelmale (postinflammatorische Hyperpigmentierung) auf der Haut zurückbleiben. Daher unser Tipp: Konsultiere rechtzeitig einen Arzt, um bereits frühzeitig gegen die Akne vorzugehen, damit es gar nicht erst zu Narben oder Malen kommt. Hier erfährst du Genaueres darüber und wie du gegen diese Folgen angehen kannst.

02. Psychologische Folgen
Die psychischen Belastungen durch Erwachsenen-Akne sind nicht zu vernachlässigen. Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Akne häufiger unter Depressionen, Angstzuständen und Sozialphobie leiden als Menschen ohne Akne8. Viele Betroffene mögen sich nicht im Spiegel betrachten und in Gesellschaft ist ihnen die Akne häufig peinlich. Die Folgen sind ein geringeres Selbstwertgefühl, vielleicht sogar Minderwertigkeitskomplexe und Verhaltensveränderungen: Sie vernachlässigen soziale Kontakte, verstecken sich hinter zu viel Make-up oder geben sich besonders schüchtern. In unserem Artikel „Psychologische Auswirkungen“ erfährst du mehr zu dem Thema.

Hast du mit Erwachsenen-Akne zu tun? Dann empfehlen wir dir den Pure Skin Coach deinen persönlichen Coach für reine Haut. Er bietet dir Information, Inspiration und ganz konkrete Hilfen, um deine unreine Haut besser unter Kontrolle zu bekommen.

Quellen

1Zouboulis, Hautarzt 2014 · 65:733–750.

2Zeichner et al., J Clin Aesthet Dermatolog., 2017; 10 (1): 37-46 and Holzmann, Sharkery, Skin Pharmacol Physiol 2014; 27: 3-8

3Kircik LH. Advances in the Understanding of the Pathogenesis of Inflammatory Acne. J Drugs Dermatol 2016;15(1 Suppl 1):s7-10.

4Tanghetti EA. The role of inflammation in the pathology of acne. J Clin Aesthet Dermatolog 2013;6(9):27-35.

5Zeichner JA et al. Emerging Issues in Adult Female Acne. J Clin Aesthet Dermatolog 2017;10(1):37-46.

6Holzmann R, Shakery K. Postadolescent acne in females. Skin Pharmacol Physiol 2014;27:3-8.

7Bechstein, S.K., Ochsendorf, F., Akne und Rosazea in der Schwangerschaft, Hautarzt 2017,  68:111–119

8Ramos-e Silva et al., BJD, 2015, 172 (Suppl. 1): 20-26

Empfohlene Artikel

CHALLENGE AKNE. DEIN COACH FÜR REINE HAUT

Dein persönlicher Coach als App: individuelle Challenges mit täglichen Aufgaben, Punkte-, Ranking- und Medaillensystem, Stimmungsbarometer, hilfreiche Tipps & Tricks. Gemeinsam mit Dermatologen entwickelt.