Gratis Gesichts-Massage-Roller* 😍

Haut schält sich

Haut schält sich - Was du tun kannst, wenn sich die Haut nach Sonnenbrand pellt

6 min Lesezeit
Mehr anzeigen

Die Haut schält sich - Überblick

Die UV-Strahlen der Sonne durchdringen die Hautschichten und können die Hautzellen schädigen. Diese Schädigung zeigt sich zunächst als Sonnenbrand mit Rötungen und Bläschen. Für diese Symptome ist die UVB-Strahlung hauptverantwortlich. Die von der Verbrennung betroffenen Hautzellen lösen sich nach einem Sonnenbrand – die Haut schält sich. Neben dieser akuten Wirkung der Sonne auf die Haut sind auch langfristige Folgen wie UV-bedingte Hautalterung (Photoaging), Sonnenflecken oder Hautkrebs nicht zu unterschätzen. Nicht nur wegen dieser Gefahren ist gewissenhafter Sonnenschutz mit geeigneten Produkten essenziell; auch kurzfristige Schäden wie das Abschälen der Haut als Folge eines Sonnenbrandes können so oft verhindert werden. Hier erfährst du mehr darüber, warum die Haut sich nach Sonnenbrand schält und was du tun kannst, um die Regeneration der Haut zu fördern.




Warum pellt die Haut nach Sonnenbrand?

Wenn die Haut nach dem Sonnen brennt, juckt oder spannt, hast du dir wahrscheinlich einen Sonnenbrand zugezogen. Die typische Rötung wird meistens erst dann sichtbar, wenn es bereits zu spät ist. Wenn sich die Haut nach einem Sonnenbrand pellt, ist dies die Folge der Wirkung der Sonne auf die Haut:


UVA-/UVB-Strahlen schädigen die Epidermis

Die obere Hautschicht (Epidermis) ist den UV-Strahlen am stärksten ausgesetzt. Wenn ein Sonnenschutzmittel mit unzureichendem Lichtschutzfaktor verwendet wird, verbrennen schädliche UVB-Strahlen diese oberste Schicht der Haut, sodass sie sich schält. UVA-Strahlen dringen noch weiter in die Tiefe und können ernsthafte Zellschädigungen verursachen.

Sonne trocknet die Haut aus

Trockene und sehr trockene Haut hat die Tendenz zu schuppen, da die oberen Hautschuppen absterben und abgestoßen werden. Von der Sonne ausgetrocknete Haut ist meist so stark beschädigt, dass sie sich großflächig pellt.

Die vom UV-Licht zerstörten Hautzellen der Epidermis lösen sich alle zur selben Zeit ab. Dadurch entsteht das Bild der sich schälenden Haut.

Strahlenspektrum der Sonne
Wenn die Haut pellt, sind meistens UVB- und UVA-Strahlen dafür verantwortlich.

Wenn sich die vom Sonnenbrand betroffene Haut pellt, ist dies der erste Schritt der Hautregeneration. Unter der sich pellenden Haut kommt eine noch dünne, hellere Schicht zum Vorschein. Diese hat noch keine voll ausgebildete Hautschutzbarriere und ist extrem empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen. Nachdem sich die Haut schält, muss sie daher besonders gepflegt und geschützt werden.

Pflegeempfehlungen für Haut, die sich nach Sonnenbrand schält

Schält sich die Haut nach einem Sonnenbrand, braucht sie viel Feuchtigkeit und beruhigende, regenerierende Pflegestoffe, um den natürlichen Schutz möglichst schnell wieder aufbauen zu können. Am besten verwendest du Hautpflegeprodukte, die auf die Bedürfnisse sonnengestresster Haut ausgelegt sind. Die After Sun Sensitive Relief Gel-Creme von Eucerin beruhigt und kühlt die Haut nach einem Sonnenbrand und wirkt mit natürlichen Feuchthaltefaktoren (NMFs) Spannungsgefühlen, Rötungen, Trockenheit und Hautpellen entgegen. Der Inhaltsstoff Licochalcone A trägt zur raschen Hautregeneration bei.


Für stark sonnengestresste Haut ist neben einer After Sun Creme auch die Eucerin pH5 Feuchtigkeitscreme geeignet. Als reichhaltige Feuchtigkeitspflege trägt sie zur Beruhigung der Symptome bei sonnengestresster Haut bei, entspannt strapazierte Haut sofort, spendet intensive Feuchtigkeit und stärkt die hauteigene Schutzfunktion. Die regenerierende Feuchtigkeitscreme ist zudem in hohem Maße hautverträglich und auch für empfindliche Babyhaut geeignet.


Es ist außerdem ratsam, Feuchtigkeitspflege „von innen“ zu betreiben: Trinke in den Sommermonaten viel Wasser, um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers aufrecht zu erhalten. So wird die Haut kontinuierlich mit Feuchtigkeit versorgt, was das Gefühl von Spannung und Trockenheit nach einem Sonnenbrand mindern kann. Zudem braucht die Haut zur Regeneration viel Flüssigkeit, da diese über die vom Sonnenbrand weitgestellten Gefäße vermehrt verloren geht. So kann ausreichende Flüssigkeitszufuhr schwere Verläufe bei Sonnenbränden verhindern und dem Abschälen der Haut entgegenwirken.

Haut schält sich im Gesicht - Was tun?

Gesicht einer Frau
Die Gesichtshaut ist besonders empfindlich und benötigt einen hohen Sonnenschutz.

Die Gesichtshaut ist besonders anfällig für Sonnenschäden, da sie sich in manchen Punkten von der Haut am Körper unterscheidet:
•    Sie ist dünner,
•    hat mehr Poren,
•    kleinere Zellen
•    Gesichtsstellen gehören zudem zu den sogenannten „Sonnenterrassen“ des Körpers, die durch ihre Lage der UV-Strahlung, aber auch weiteren äußeren Einflussfaktoren wie Wind, Hitze und Kälte besonders ausgesetzt sind.

Aus diesen Gründen muss die empfindliche Gesichtshaut mit Sonnencremes mit einem sehr hohen LSF (30 oder 50+) vor schädlichen UV-Strahlen geschützt werden.
Kommt es trotz gewissenhafter Pflege mit Sonnenschutzmitteln zur Schädigung und schält sich die Haut im Gesicht, solltest du sie mit feuchtigkeitsspendenden und hautberuhigenden Pflegeprodukten versorgen. Die Eucerin AtopiControl Gesichtscreme ist durch ihre milde, farb- und duftstoff- sowie parabenfreie Formel für empfindliche und sonnengestresste Haut ebenso geeignet wie die Eucerin UltraSENSITIVE Beruhigende Pflege für trockene Haut. Wenn sich die Haut im Gesicht schält, solltest du sie außerdem so lange nicht mehr direkter Sonne aussetzen, bis die Hautschutzbarriere wieder intakt ist und die Haut nicht mehr pellt, spannt oder schmerzt. Rötungen, die immer ein Anzeichen überempfindlicher Gesichtshaut sind, sollten ebenfalls vollständig abgeklungen sein.


Hilft ein Peeling, wenn sich die Haut pellt?

Peelings solltest du bei sich schälender Haut besser nicht anwenden, da diese die ohnehin schon sensible Haut noch mehr reizen könnten. In einem Peeling können außerdem reizende Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten sein, die die Haut zusätzlich irritieren. Besser ist es, der Haut Zeit zu geben und abzuwarten, bis sich die abgestorbene Schicht von selbst löst. Auch das Abziehen von losen Hautfetzen ist zu vermeiden: Hier können im schlimmsten Fall Wunden entstehen oder Narben zurückbleiben.


Wie du vorbeugst, dass die Haut pellt

Frau trägt Sonnencreme im Gesicht auf
Durch konsequente Anwendung von Sonnenschutzmitteln verringerst du das Risiko dafür, dass die Haut sich schält.
Frau trinkt ein Glas Wasser
Trinke ausreichend, damit die von der Sonne ausgetrocknete Haut wieder mit Feuchtigkeit versorgt wird.

Um zu vermeiden, dass die Haut pellt, solltest du dich ausreichend vor der Sonne schützen. Verwende ein Pflegeprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor und triff zusätzliche Maßnahmen, die den Schutz verstärken:

  • Meide im Sommer direkte Sonne, besonders dann, wenn sie am höchsten steht (in der Regel zwischen 11 und 15 Uhr, örtliche Informationen zu Sonnenstand und UV-Index bieten Apps und Nachrichtendienste).
  • Wähle passende Pflegeprodukte auf deinen Hauttyp.
  • Integriere Sonnenschutzmittel in deine tägliche Hautpflege.
  • Schütze die Augen durch eine Sonnenbrille mit UVA-/UVB-Filter.
  • Auch an bewölkten Tagen nicht den Sonnenschutz vergessen.
  • Trinke viel, damit der Körper die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen kann.
  • Ein Hut mit breiter Krempe und lange Kleidung schützen Kopf, Gesicht und Körper zusätzlich.
  • Berücksichtige mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten.

Passende Sonnencremes und -gels für jeden Hauttyp findest du bei unseren Sonnenschutz-Produkten.

Verhindere, dass die Haut sich schält, indem du dich nach einem Sonnenbad abduschst und so von Sonnencreme und anderen Hautpflegeprodukten sowie Staub und Schmutz reinigst. Dabei kannst du bereits ein Reinigungsprodukt anwenden, das sonnengestresste Haut beruhigt, zum Beispiel die Eucerin pH5 Waschlotion. Anschließend trägst du eine regenerierende After Sun Pflege auf die von der Sonne gebräunte Haut auf. Hier empfehlen wir die After Sun Sensitive Relief Gel-Creme von Eucerin. Die ultraleichte Textur hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl, die Creme zieht schnell ein und der Inhaltsstoff Licochalcone A wirkt beruhigend auf gereizte Haut, die sich schält.



Haut schält sich ohne Sonnenbrand – mögliche Ursachen

Sonnenbrand ist nicht der einzige Grund, warum sich Haut schälen kann. Bei Menschen mit sehr trockener Haut kommt es oft dazu, dass die Haut schuppt und so der Eindruck entsteht, dass sie sich – gerade an den Händen – schält, was jedoch nicht der Fall ist. Obwohl trockene Haut an den Händen meist harmlose Ursachen hat, solltest du sie dennoch pflegen, am besten mit reichhaltigen Handcremes wie der Eucerin UreaRepair PLUS Handcreme 5%. Die Haut schält sich an den Händen oder Füßen nur bei ausgeprägten Ekzemen, schuppt und löst sich teilweise aber auch bei diversen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis) oder Xerose.

Wenn du den Eindruck hast, dass deine Haut ohne Grund pellt oder du die Ursache nicht kennst, solltest du unbedingt einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann eine Diagnose stellen und bei Bedarf eine entsprechende Therapie verordnen.


Medizinisch geprüft

Medizinisch geprüft von: Frau Dr. Simone Presto

Frau Dr. Simone Presto ist seit 1997 Medical Advisor bei der Beiersdorf AG. Ihr Schwerpunkt ist die Dermatologie. Sie steht im regelmäßigen Austausch mit Ärzten, Apothekern sowie Verbrauchern und betreibt aktive Aufklärungsarbeit zur adäquaten Hautpflege. Zuvor studierte sie Humanmedizin und arbeitete als praktische Ärztin mit Qualifikation in pharmazeutischer Medizin.


Die Eucerin Apotheke in deiner Nähe